Werlter Schüler erlaufen 7300 Euro

Werlter Schüler erlaufen 7300 Euro

Erlös ist für Kinder in Mosambik und die eigene Schule bestimmt.

WERLTE. 7300 Euro haben Schüler des Gymnasiums Werlte bei einem Sponsorenlauf gesammelt. Das Geld solle jeweils zur Hälfte sozialen Projekten in Mosambik und dem Gymnasium Werlte zugutekommen, teilte Direktor Heinz-Joseph Thöle mit.
Zuvor hatten die Schüler sich Spender gesucht, die ihnen einen bestimmten Geld- betrag pro gelaufene Runde zusagten. An einem schulfreien Vormittag gingen rund 360 Jungen und Mädchen an den Start und legten insgesamt etwa 5000 Runden um den Sportplatz zurück. Das beste Einzelergebnis eines Schülers lag bei 33 Runden von jeweils 700 Metern.
Die Idee, Schüler in Mosambik zu unterstützen, entstand durch den Wettbewerb um die bundesweite „EineLebensWeltmeisterschaft“, an dem sich auch Werlter Gymnasiasten beteiligt hatten. Dabei befassten sich die Schüler intensiv mit einem Teilnehmerland der Fußball- WM in Südafrika, um die Lebenswelten und Perspektiven anderer Jugendlicher kennenzulernen.

Der Klasse 8GF des Gymnasiums Werlte war Mosambik zugelost worden. Bei ihren Recherchen für den Wettbewerb erfuhren die Gymnasiasten viel über die Armut in Mosambik. Persönlich betroffen waren sie besonders von der Situation der Kinder und Jugendlichen, denen es oft am Nötigsten fehlt, sodass manche sich keine Bücher, Hefte oder andere Arbeitsmaterialien für die Schule leisten können.
Das Geld wird an die Christian-Liebig-Stiftung über- wiesen, die Schulen und Bildung in Afrika fördert. Auf Wunsch der Werlter Gymnasiasten soll das Geld an mosambikanische Schulen weitergeleitet werden, damit sie Basismaterialien für die Schüler anschaffen können.

Das Gymnasium wird die andere Hälfte des Erlöses aus dem Sponsorenlauf für eigene schulische Zwecke einsetzen, für die keine öffentlichen Gelder zur Verfügung stehen, wie die Teilfinanzierung von Schulfahrten für bedürftige Schüler oder die Bezuschussung von Kosten, die durch die Teilnahme an Wettbewerben entstehen.